• Aktuelles

Aktuelles

22.11.2021 08:54

AWO Weihnachtsfeier abgesagt

Auf Grund der derzeitigen pandemischen Lage, hat der Vorstand des AWO-OV-Asbach beschlossen, die diesjährige Weihnachtsfeier abzusagen. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber die Gesundheit von uns allen geht vor. Bitte bleiben Sie alle gesund.

Der Vorstand

16.09.2021 08:33

AWO OV Asbacher Land e.V. hat einen neuen Vorstand gewählt.

Die Mitgliederversammlung der AWO Asbacher Land hat am 07.08.2021 einen neuen Vorstand gewählt. Auf Grund der derzeitigen Pandemie konnte die Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr nicht stattfinden. Die Mitglieder bedankten sich bei dem Vorstand für die geleistete Arbeit und wählten unter anderem einen neuen Vorstand. Zum 1. Vorsitzenden wurde Heribert Müller gewählt, der diese Aufgabe bisher kommissarisch ausgeübt hat.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Roger Jung gewählt. Johannes Gerhardt bleibt wie bisher Schriftführer. Zur neuen Kassiererin wurde Angelika Schmidt gewählt. Als Kassenprüfer wurden Jürgen Jonas und Rainer von Lovenberg bestätigt. Stellvertretend hierzu wurde noch Arno Jokisch gewählt. Als Beisitzer wurden Michael Becker, Silina Niazi sowie Michaela Stümper bestätigt. Zusätzlich als neuer Beisitzer wurde noch Karl-Heinz Wolfer gewählt. Die Mitglieder gratulierten allen neu gewählten Vorstandsmitgliedern und wünschten ihnen bei der zukünftigen Vorstandsarbeit gutes Gelingen.


22.03.2021 17:40

Wir suchen Verstärkung!

"Hallo, wir suchen Verstärkung für unser Team. Wer Lust hat, uns sozial und ehrenamtlich zu unterstützen, darf sich gerne melden." - euer AWO OV Asbacher Land e.V.

03.02.2021 17:40

Ein Dankeschön an die Ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen der Asbacher Kleiderkammer.

Auch die Arbeiterwohlfahrt Asbacher Land e.V. musste auf Grund der Verordnung gegen die Ausbreitung des Coronavirus die Kleiderkammer schließen. Aber nicht alle ehrenamtliche Mitarbeiter*innen wollten die Hände in den Schoß legen. Im Vorfeld war schon immer mal die Rede davon, dass wir einige Umbauten in der Kleiderkammer durchführen müssen.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Angelika Schmidt begann auf Eigeninitiative, mit dem Wegräumen von ungünstig präsentierten Sachen, Kleiderständer neu zu ordnen und aufzustellen, den Kassenbereich neu zu gestalten. Michaela Stümper organisierte in der Zwischenzeit, ebenfalls auf Eigeninitiative, ein praktisches Regalsystem. Der Kassen-, Fenster- und Eingangsbereich wurde mehrmals umgestaltet. Die neuen Regale hin und her geschoben. Die Arbeiten zogen sich bis Mitte April hin und wie sich im Nachhinein zeigen sollte wurde weitsichtig gedacht.

Als Ende April bekannt wurde, dass der Einzelhandel seine Geschäfte wieder öffnen darf wurde sofort mit der Umsetzung der nötigen Maßnahmen zur Vermeidung der Verbreitung des Corona-Virus begonnen. Schilder mit Hinweisen zur Abstandshaltung, Maskenpflicht und Zutrittsbeschränkungen sowie den Hygieneregeln in verschiedenen Sprachen wurden erstellt und auf gehangen. Der Kassenbereich wurde mit einem Spuckschutz versehen und Abstandsmarkierungen auf dem Boden angebracht. Durch die Platzierung der neuen Regale war es möglich, dass ein Einbahnstraßensystem, unter Einhaltung der Abstandsregeln, für die Kundschaft geschaffen werden konnte. Eine Hygienestation mit Desinfektionsmittel und Tücher wurde eingerichtet.

Vor Öffnung der Kleiderkammer wurden die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen befragt, wer bereit sei, während den Öffnungszeiten in der Kleiderkammer mitzuarbeiten. Es meldeten sich genügend Helfer*innen um einen geregelten Betrieb zu gewährleisten. Je Öffnungstag wurde mit 4-5 Helfern geplant und ein Arbeitsplan erstellt.

Die Räume der Kleiderkammer wurden gereinigt, desinfiziert und für den Verkauf der gespendeten Sachen vorbereitet. Die Kleiderkammer war nun für die Öffnung bereit; ermöglicht durch die Initiative der ehrenamtlichen Helfer*innen.

Am 05. Mai 2020 wurde die Kleiderkammer wieder geöffnet.

Der Andrang an den ersten Öffnungstagen war enorm; die Anzahl der sich im Laden befindlichen Kunden, gesteuert über Ausgabe von Einkaufskörben an jeden Kunden, wurde schnell von 5 auf 7 Personen erhöht. 11 Personen, einschließlich Personal, sind nach der Hygieneverordnung möglich.

Die Abholung von Sachen konnte und kann wegen Kontaktbeschränkungen und auf Grund von Personalmangel nicht immer nachgekommen werden.

Die Anlieferung von Sachen kann (soll) nur über den Parkplatz hinter der Kleiderkammer, Grabenstraße, erfolgen. Die Anzahl der Anlieferungen hat sich gegenüber vor der„Corona Krise“ stark erhöht. Dies bedeutet, dass weniger Personal wesentlich mehr aussortieren muss.

Erfreulich ist, dass seit der Abfrage wieder mehr Helfer*innen zur Verfügung stehen. Zur Zeit helfen regelmäßig Michael Becker, Hans-Jürgen Ditscheid, Chams „Sonne“ Gümüs, Petra Longo, Heribert Müller, Manuela Ruppert (stundenweise), Angelika Schmidt, Michaela Stümper. Karin Buchmüller beabsichtigt ebenfalls wieder stundenweise zu helfen. Dagmar Schönenstein und Marianne Haakert stehen auf Abruf und helfen außerhalb der Öffnungszeiten.

Ohne diese ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, die sich trotz der Gefahr einer Infektion, unermüdlich vor, während und hoffentlich auch nach der Corona Krise für die Kleiderkammer einsetzen und eingesetzt haben sind der Fortbestand der Kleiderkammer und damit auch die Erreichbarkeit der gemeinnützigen, sozialen Ziele des Vereins nicht möglich.

Der Vorstand hatte aus Dank und als Anerkennung zu einem Mitarbeiteressen eingeladen. Natürlich konnte dieses kein Ersatz für all die Strapazen der letzten Wochen sein, die die Helfer*innen auf sich genommen haben.

Herzlichen Dank.

16.04.2020 17:40

Möchten Sie sich sozial engagieren?

Haben Sie etwas Zeit um die Lebensqualität von hilfsbedürftigen Menschen zu erhöhen, die sich in einer anderen Lebenssituation als Sie selbst befinden? Vielleicht verfügen Sie über besondere Kenntnisse, Befähigungen oder Fertigkeiten, von denen andere Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Lebensorientierung profitieren können?

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer tatkräftigen Hilfe und Engagement. Der AWO Kreisverband Neuwied verfügt über verschiedenste Möglichkeiten, in den vielfältigen Einrichtungen des Verbandes und seiner Tochtergesellschaften, um ehrenamtliche Betätigungen und Einsätze zu organisieren.

Egal, ob 2 Stunden im Monat oder 10 Stunden pro Woche investiert werden, wir haben viele Möglichkeiten, wie freiwillig Engagierte mit uns gemeinsam das soziale Miteinander fördern können.

Wir sind dankbar und froh darüber, dass wir uns immer wieder auf die ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen verlassen können.

Die Ehrenamtlichen sind über unsere Gesellschaften haftpflichtversichert und für den Fahrtweg von und zur Einrichtung sowie während der Ausübung ihrer Tätigkeit unfallversichert.